Der Anfang

… und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne 

Der Anfang Yogahaus atmā nū lād Sandra Karnstedt-Panienka

 

Es war an einem schönen Nachmittag im April 2020. Das Corona-Virus wütet weltweit, der Lockdown zwingt uns alle zum Innehalten. Auch ich bin in Kurzarbeit und habe mehr Zeit, um nachzudenken. Meine Gedanken schweifen hin und her und landen irgendwann bei der Frage, wie es auf meinem persönlichen Yogaweg weitergehen könnte.

 

Mein Weg zum Kundalini-Yoga

11 Jahre mache ich nun schon mit wachsender Begeisterung Kundalini Yoga.  Sehr gut kann ich mich noch an meine ersten Kundalini Yogastunden erinnern, insbesondere an  den Gesang zu Beginn und zum Abschluss einer jeden Stunde. Wie befremdlich war es doch, meiner eigenen Stimme zu lauschen. 

Sehr schnell merkte ich, wie schön es doch ist, gemeinsam eine Kundalini Yoga Stunde mit dem Adi Mantra „Ong Namo“ zu beginnen und zu wissen, dass weltweit alle Kundalini Yoga Stunden mit dem Adi Mantra beginnen und mit dem Lied „May the Long Time Sun shine upon you“ enden.

Ein Gefühl des Verbundenseins war zu spüren, nicht nur mit meiner Yogagruppe, sondern auch mit allen Menschen, die sich dem Kundalini Yoga verbunden fühlen.

Darum geht es wohl in unserer Zeit.  Ein Gefühl des  Verbundenseins zu entwickeln, vor allem zu sich selbst.

Die nächste Station auf meinem Yogaweg war meine Ausbildung zur Kundalini Yoga Lehrerin , die ich im Oktober 2019 abgeschlossen habe. Diese intensive Zeit im shunia Zentrum in Köln und im Ashram in Le Martinet in Frankreich wirkten und wirken bis heute nach.

 

Yogahaus atmā nū lāḍ

Und nun kommt wieder jener Nachmittag im April 2020 ins Spiel. Welche Station ist die nächste auf meinem Yogaweg?  Es ist mein Yogahaus atmā nū lād in Winterscheid, das am 1. September 2020 seine Türen öffnet.

„atmā nū lāḍ“ kommt aus dem Punjab (Nordindien) und bedeutet, Deine Seele zu streicheln und mit Dir selbst in Verbindung zu sein. Es gibt viele Wege des „Sich-Verbindens“, sei es über Yoga, Entspannungstechniken wie Pilates, Qi Gong, Meditation, Feldenkrais, sei es jede Woche oder im Rahmen von Workshops und Seminaren.

Lasst Euch  von der Fülle im Yogahaus atmā nū lāḍ inspirieren, viel Freude dabei!

Sat Nam,

Sandra Karnstedt-Panienka